Beratung & Hilfsmittelversorgung

Übersicht

Beratungssituation vor Ort - Mann mit Hilfsmittel für Kommunikation wird von einer Beraterin der Stiftung FST im Umgang mit dem Computer geschult.

 

Hilfsmittelberatung vor Ort

 

Technologische Entwicklungen und Innovationen eröffnen Menschen mit Behinderung neue Zugänge zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration. Elektronische Hilfsmittel sind Produkte, die überall Anwendung finden - zu Hause, in der Schule, am Arbeitsplatz oder im öffentlichen Leben. Unsere Hilfsmittel dienen dazu, Menschen ohne verständliche Lautsprache sowie Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Autonomie im Alltag zu bewahren oder wiederzuerlangen.

Unsere Dienstleistungen in Bezug auf Hilfsmittelversorgung

Unser Ziel ist es, allen Menschen mit Einschränkungen modernste Technik zugänglich zu machen. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Unterstützte Kommunikation, Computeranpassungen und Umweltkontrolle.

 

In der Schweiz leben viele Menschen mit Unterstützung von unseren Technologien. Wir unterstützen und versorgen Menschen mit Behinderung seit vielen Jahren schweizweit mit elektronischen Hilfsmitteln. Wir nutzen unser Fachwissen und unsere langjährige Erfahrung, um festzustellen, welche Technologie geeignet ist und wie die optimale Ansteuerung aussieht.

 

Wir suchen gemeinsam mit der betroffenen Person und ihrem Umfeld individuelle, massgeschneiderte Lösungen. Wir passen die Hilfsmittel auf die individuellen Bedürfnisse der betroffenen Personen an und installieren es fachgerecht vor Ort. Dabei berücksichtigen wir Rahmenbedingungen in Schule, Institution oder am Arbeitsplatz. Alle Beteiligten werden für den optimalen Einsatz des Hilfsmittels geschult. Unsere  Berater betreuen Sie vom ersten Beratungsgespräch bis hin zum täglichen Einsatz des Hilfsmittels. Sie geben Anwendungstipps und leisten bei Fragen und Schwierigkeiten schnellen Support.

Wichtige Information an die Bezüger von elektronischen Hilfsmitteln

(betrifft Art. 21 IVG, Ziffern 13.01, 15.02 und 15.05 KHMI) 

 

Das  BSV hat beschlossen,  keine neuen Leistungsverträge mehr abzuschliessen und hat die aktuellen Tarife als Höchstbeträge definitiv festgelegt. Diese Höchstbeträge decken die Kosten für die Hilfsmittelversorgung nur zu 80% ab, weil die Hilfsmittel ohne Marge der IV abgegeben werden müssen und weil die Dienstleistungstarife im Rahmen der allgemeinen Sparmassnahmen der IV stark gekürzt worden sind.

 

Um kostendeckend die Tätigkeiten rund um die Abgabe von elektronischen Hilfen weiterhin gewährleisten zu können, streben wir eine engere Zusammenarbeit mit verschiedenen Behindertenorganisationen an. Für die zusätzlich benötigten finanziellen Leistungen für eine Hilfsmittelversorgung  können wir ab sofort für unsere Klienten individuell eine Teilfinanzierung (20% der Hilfsmittelversorgung)  über eine Behindertenorganisation beantragen. Wir stehen aktiv im Dialog mit diesen Institutionen, die auch zum Teil schon offiziell ihre Mithilfe zugesagt haben.

 

Finanzierung Hilfsmittelversorgung

 

 

 

Für die Zukunft möchten wir Hilfsmittelanbieter auf jeden Fall alles daran setzen, dass wir unsere Dienstleistungen, die Technologien und das ganze Know-how für elektronische Hilfsmittel für unsere Klienten in der Schweiz weiterhin anbieten können! Für Fragen uns Unklarheiten melden Sie sich jederzeit bei uns.

 

 

 

Vorgehen Hilfsmittelversorgung via IV

Anmeldung Hilfsmittelversorgung

Senden Sie zuerst eine formelle Anmeldung für eine Hilfsmittelversorgung durch die Stiftung FST an Ihre zuständige IV-Stelle. Sie können dazu hier diesen formellen Brief als Vorlage verwenden. Die versicherte Person resp. ihr gesetzlicher Vertreter muss diesen einfachen Antrag unterzeichnen.

 

Falls der Antragssteller noch nicht bei einer IV-Stelle angemeldet ist, muss zwingend auch das offizielle Anmeldeformular für Hilfsmittel der IV ausgefüllt werden. Sie finden das Formular für Erwachsene und für Minderjährige hier.

 

Melden Sie sich dazu jederzeit auch direkt bei uns –  via 032/732 97 97 oder via info@fst.ch .

 

Auftragsvergabe durch IV-Stelle

Die IV-Stelle prüft die zugestellte Anmeldung für die gewünschte Hilfsmittelversorgung. Fällt die Entscheidung zu Gunsten der versicherten Person aus, erteilt die IV-Stelle den Auftrag an die Stiftung FST.

 

Beratung und Abklärung durch die Stiftung FST

Wir vereinbaren anschliessend einen Beratungstermin bei der versicherten Person vor Ort. Bei dieser Abklärung wird eine Bestandsaufnahme und Bedürfnisanalyse durchgeführt. Gemeinsam mit den Fach- und Bezugspersonen und dem Umfeld erfassen wir die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Person und finden ein geeignetes Hilfsmittel.

 

Während diesem Termin informieren wir Sie bezüglich Finanzierung der Installation und bieten, falls gewünscht, eine Unterstützung bei der Suche nach Finanzierung (für von der IV nicht gedeckten Teil der Installation). Zu diesem Zweck erteilt die versicherte Person der FST eine Vollmacht, um einen Finanzierungsantrag an eine Behindertenorganisation weiterleiten zu können, die sich an der Zusatzfinanzierung dieser Hilfsmittel und der damit verbundenen Dienstleistungen beteiligen könnte.

 

Basierend auf die Abklärung erstellt der/die Berater/in der FST einen Abklärungsbericht und eine Offerte für die IV sowie eine Zusatzofferte für die Restfinanzierung (ca. 20%). Diese Zusatzofferte wird Ihnen direkt zugestellt, falls Sie für diese Restfinanzierung selber aufkommen oder an die betreffende Behindertenorganisation zusammen mit Ihrer Vollmacht geschickt.

 

Finanzierungsgarantie

Als non-profit Organisation muss die Stiftung FST über eine Finanzierungsgarantie verfügen, bevor sie die Installation vornehmen kann. Die zwei nachstehenden Bedingungen müssen erfüllt sein: Kostengutsprache durch die IV-Stelle (ca. 80%) und Finanzierungsgarantie privat (ca. 20%, durch spezifische Organisation oder Benutzer).

 

Gebrauchstraining

Nach der positiven Verfügung durch die IV  bestellen wir das beantragte Hilfsmittel, passen es auf die individuellen Bedürfnisse der versicherten Person an und installieren es anschliessend fachgerecht vor Ort. Dabei berücksichtigen wir Rahmenbedingungen in Schule, Institution oder am Arbeitsplatz. Alle Beteiligten werden für den optimalen Einsatz des Hilfsmittels geschult. Unsere  Berater betreuen vom ersten Beratungsgespräch bis hin zum täglichen Einsatz des Hilfsmittels. Sie geben Anwendungstipps und leisten bei Fragen und Schwierigkeiten schnellen Support. Bei sich ändernden Rahmenbedingungen passen wir die Hilfsmittel den aktuellen Gegebenheiten an.

 

Abschluss der Installation

Nach ausgeführter Hilfsmittelabgabe und erfolgreichem Gebrauchstraining erstellt die Stiftung FST einen umfassenden Schlussbericht und sendet diesen zusammen mit der dazugehörenden Rechnung an die IV-Stelle. Nach erneuter Überprüfung durch die zuständige IV-Stelle wird das Hilfsmittel definitiv leihweise der versicherten Person zugesprochen.

 

Hier noch mal das Ablaufschema im Überblick.

 

Melden Sie sich für Fragen und für eine Erstabklärung jederzeit direkt bei uns – via 032/732 97 97 oder via info@fst.ch .

 

Wartung und Nachbetreuung

Wartung

Die IV führt in der erteilten Kostengutsprache für die Hilfsmittelversorgung auch den Kostenrahmen für die künftigen jährlichen Wartungen auf.

Entsprechend wird die Wartung Ihrer Hilfsmittel durch die Stiftung FST auch nachhaltig durchgeführt, denn so können Reparaturkosten möglichst minimiert oder vermieden werden.

 

Nachbetreuung

Im Rahmen der Kostengutsprache für die Hilfsmittelversorgung verfügt die IV  auch über die voraussichtlichen invaliditätsbedingten notwendigen Nachbetreuungskosten durch die Stiftung FST. Haben Sie Fragen rund um das Vorgehen bei der Nachbetreuung? Melden Sie sich dafür jederzeit direkt bei Ihrem zuständigen Berater oder bei der Stiftung FST (032/732 97 97 oder info@fst.ch) .

Finanzierung

Grundsätzlich werden Hilfsmittel als Leihgabe durch die Invaliden-Versicherung finanziert, sofern die Person die entsprechenden Anforderungen erfüllt.
Verordnung über die Abgabe von Hilfsmitteln durch die Invalidenversicherung HVI

Wichtige Information an die Bezüger von elektronischen Hilfsmitteln

 

Die Stiftung FST bietet Rentnerinnen und Rentnern, die keinen Anspruch auf IV-Leistungen haben, individuelle Unterstützungsmöglichkeiten. Gemeinsam suchen wir Lösungen zur Finanzierung der geeigneten Hilfsmittel.

Kontaktieren Sie uns

Find us on Facebook Youtube
Produced by newimpact AG